Dalwhinnie Winters Gold

Dalwhinnie Winters Gold Highland Single Malt Scotch Whisky
Dalwhinnie Winters Gold Highland Single Malt Scotch Whisky

Allgemein

Dalwhinnie ist die höchstgelegene und dazu kälteste Brennerei in Schottland.
Wie der Name dieses Whiskys vermuten lässt, wird für diesen Whisky nur das Destilat verwendet, das von Oktober bis März hergestellt wurde.
Die Worm Tubs befinden sich außerhalb des Gebäudes. Diese haben die Aufgabe, den frisch erzeugten Alkoholdampf, der sich in einem langen Kupferrohr befindet, durch Kondensation wieder in eine Flüssigkeit zu verwandeln. Dazu wird der Behälter mit kaltem Wasser befüllt.
Da die Umgebung um Dalwhinnie in der Winterzeit knackige Minusgrade erreicht, sinkt die Temperatur des Kühlwassers drastisch. Somit kühlt das Destilat erheblich schneller ab, wodurch das Kupfer weniger Einfluss auf die Spirituose hat.

Die Worm Tubs der Brennerei Dalwhinnie. Diese stehen außerhalb des Gebäudes.
Die Worm Tubs der Brennerei Dalwhinnie. Diese stehen außerhalb des Gebäudes.

Dalwhinnie Winters Gold ist ein Single Malt Scotch ohne Altersangabe (“NAS” – No Age Statement) und somit der kleine Bruder der Standardabfüllung der Brennerei – Dalwhinnie 15 Jahre. Weshalb trägt dieser Whisky keine Altersangabe? Vielleicht, weil er sich sonst schlecht verkaufen lässt. Denn der Winters Gold liegt preislich gesehen mit dem 15 Jährigen auf einer Ebene (Stand 2017). Wer würde für ~34€ einen z. B. 10 Jährigen Whisky kaufen, wenn er für den gleichen Preis den 15 Jährigen der selben Destillerie bekommt? Bei einem Whisky, der keine Altersangabe, dafür aber einen interessanten Namen trägt, sieht das schon wieder anders aus..

Diageo (Hersteller alkoholischer Getränke, zu dem auch Dalwhinnie gehört) empfiehlt, diesen Whisky eiskalt (ohne Eiswürfel!) in einem Tumbler zu genießen. Das lassen wir mal so dahingestellt…

Optik

Der Whisky zeigt eine goldene Farbe und wurde mit ein wenig Farbstoff versehen.
Der Dalwhinnie Winters Gold fließt ölig das Glas herunter und weist 43 Volumenprozente auf.

Nosing

Weich steigt der Whisky in die Nase. Im Vordergrund steht die Süße von Honig. Dazu gesellt sich Menthol mit einer ganz zarten Rauchigkeit. Fruchtige Noten machen sich auch bemerkbar, besonders Orangen und Aprikosen.

Geschmack

Die Honigsüße ist weiterhin vorhanden, begleitet von Karamell. Der Whisky bleibt auch auf der Zunge weich. Das im Nosing festgestellte Menthol ist auch im Mundraum mit einer ganz zarten Rauchigkeit anwesend. Danach schließt sich die Würzigkeit der Eiche an. Holznoten, die mit der Zeit immer bitterer werden.
Insgesamt ein weicher, süßer Whisky mit fruchtigen und würzigen Akzenten.

Abgang

Ein mittellanger Abgang schließt diesen Winterwhisky ab. Hier kommen dunkle Früchte zur Geltung, gepaart mit ein wenig dunkler Schokolade.

Kommentar

Mit dem Dalwhinnie Winters Gold haben wir einen weichen, süßen Whisky vor uns. Er sollte niemanden überfordern.
Wir ziehen dennoch den 15 Jährigen Dalwhinnie vor. Leider geht der Trend eher dazu, die Altersangabe wegzulassen.

Wir haben uns dennoch mal gewagt, den Winters Gold kalt aus einem Tumbler zu probieren (selbstverständlich ohne Eiswürfel). Und wie wir bereits vermutet hatten – ein Flopp. Damit ist nicht der Whisky gemeint, sondern eher der Genuss eines Whiskys kalt aus einem Tumbler. Die große Öffnung des Tumblers lässt ein gescheites Nosing nicht zu, und die Kälte sorgt für ein Verschwinden von Aromen.

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Highlands
Sorte Single Malt
Alter NAS
Volumenprozente
43
ohne Farbstoff
ohne Kühlfiltrierung
Frucht
Süße
Würze
Sherry
Rauch
Intensität
Schärfe
Komplexität
Bewertung

Zusammenfassung auf YouTube

Erscheint demnächst.

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.