Eifel Whisky 746.9 7 Jahre Peated Single Malt Moscatel Cask

Whisky im Nosing Glas
Whisky im Nosing Glas

Allgemein

Wir reisen heute an die Eifel. Aber nicht, um Bier zu trinken, sondern um einen Whisky zu probieren, denn hier befindet sich das Unternehmen Eifel Whisky. Unser heutiger Eifel Whisky 746.9 Single Malt ist eine Abf├╝llung aus dem alten Angebot.

Eifel Whisky 746.9 Edition

Eifel Whisky hat diverse Whiskys verschiedener Editionen im Angebot. Heute geht es um einen Whisky der 746.9 Edition. Das ist die qualitativ hochwertigste Serie des Anbieters. Die hohe Acht ist der h├Âchste Berg der Eifel und misst eine H├Âhe von 746,9 Metern.

Unser heutiger Whisky reifte f├╝nf Jahre lang in Refill-Bourbonf├Ąssern und bekam eine 2-j├Ąhrige Nachreifung in Moscatel Sherryf├Ąssern. Damit liegt das deklarierte Alter dieses Tropfens bei 7 Jahren. Mit ganzen 46 Volumenprozenten wurde der Whisky abgef├╝llt.

Der Eifel Whisky wird in Zusammenarbeit mit der Feinbrennerei Sasse hergestellt. Sasse stellt den New Make nach den Vorgaben des Master Blenders Stephan Mohr (Eifel Whisky) her.

Alles nat├╝rlich ohne Farbstoff und nicht k├╝hlgefiltert.

Optik

Dunkler Bernstein, wow. K├Ânnte von der Farbe sogar ein Rum sein, so dunkel ist dieser Whisky. Da kein Farbstoff dabei ist, kann man sagen, dass die F├Ąsser gro├čen Einfluss auf den Inhalt hatten.

Nosing

Unser erster Eindruck: Alkoholisch, modrig, erdig und holzig. Dazu zarter, aber deutlicher Rauch, dessen Aroma s├╝├člich und holzig duftet. Kein Lagerfeuer, kein Phenol, kurz: Genial!

Auf irgendeine Weise liegt der Whisky schwer in der Nase, das ist nicht einfach zu beschreiben. Es folgt ein Anflug von frischen Zitronen. An dieses reiht sich ein Aroma an, das wir fast Erdbeer nennen k├Ânnten, es sind aber keine.

Reife Pfirsisch Noten kommen durch und das ohne wie ein Obstler zu wirken. Wir haben einen “echten” Whisky vor uns, der keine Spuren eines Obstlers zeigt.

Nach dem ersten Schluck ├Âffnen sich weitere Aromen in der Nase. Dazu z├Ąhlen wir Nuss-Nougat und einen Hefezopf mit Rosinen. Klebriger, s├╝├čer Popcorn folgt mit einer leichten W├╝rze.

Geschmack

Lecker, der schmeckt gut! Eigentlich k├Ânnte man es dabei belassen, doch wir wollen mal ein bisschen ins Detail gehen.

Der Whisky f├╝llt den gesamten Mundraum aus und sp├╝lt eine gute Portion Intensit├Ąt herein. Das volle, volumin├Âse Aroma beweist Reife.

So kommt auch die schwere S├╝├če zur Geltung. Hier denken wir diesmal an Erdbeeren. Der sehr s├╝├če Geschmack wird von Rauch begleitet mit einem holzigen Anteil, lecker k├Ânnen wir nur sagen.

Der Eifel Whisky w├╝rzt die Zunge ordentlich mit Pfeffer, sodass es beginnt zu Prickeln. Kein Brennen oder Stechen, sondern eine sch├Âne, erwachsene W├╝rze.

Der Speichelfluss setzt ein und verd├╝nnt den Whisky, sodass ihm ein wenig die Schwere genommen wird. Wow, was f├╝r ein toller Geschmack.

Nachklang

Auch in der letzten Phase tritt der Whisky nochmal nach und f├╝llt den Mundraum aus. Mit voller Intensit├Ąt l├Âst er noch einmal einen Speichelfluss aus.

Der sehr gut eingebundene Alkohol w├Ąrmt von innen. Die relativ zarten Rauchnoten verbleiben trotzdem noch eine Weile. Es entwickelt sich ein sehr interessanter Geschmack im Kehlkopf, hat ein bisschen was von Senf.

Den Abgang w├╝rden wir als lang deklarieren.

Kommentar

Im Nosing vorerst ok bis gut, dann der Geschmack – Hammer. Das Nosing wird aber nach dem ersten Schluck interessanter, denn dann ├Âffnen sich die einzelnen Aromen – und auf einmal ist der Eifel Whisky auch in der Nase komplex.

Es ist sehr sch├Ân, wieder einen so intensiven und leckeren Dram im Glas zu haben. Spitzenwhisky! Wir beenden unseren Kommentar, um uns noch einen Dram einzuschenken.

Eigenschaft Wert
Herkunft Deutschland Eifel
Sorte Single Malt
Alter 7 Jahre
Volumenprozente
46
Abf├╝ller Original
Fasstyp Bourbon und Moscatel Sherry
Whiskybase ID 147955
ohne Farbstoff
ohne K├╝hlfiltrierung
Frucht
S├╝├če
W├╝rze
Sherry / Wein
Rauch
Intensit├Ąt
Komplexit├Ąt
Fazit

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.