Aberlour 15 Jahre Select Cask Reserve

Aberlour 15 years Select Cask Reserve Highland Single Malt Scotch Whisky
Aberlour 15 years Select Cask Reserve Highland Single Malt Scotch Whisky

Allgemein

Unser heutiger Whisky geh├Ârte mal einst zum Kernsortiment von Aberlour und ist leider nicht mehr erh├Ąltlich. Wollen wir gar nicht erst von seinem Vorg├Ąnger sprechen – Aberlour 15 Jahre Cuvee Marie d’Ecosse. Diese Flasche d├╝rfte heute mehrere Hundert Euro wert sein.

Die Brennerei Aberlour

Aberlour – “Mund des pl├Ątschernden Baches” (├ťbersetzung aus dem G├Ąlischen) – ist auf der Whisky Hochburg beheimatet. Damit meinen wir nat├╝rlich die Region der Speyside. In der N├Ąhe befindet sich der kleine Bach Lour. Ahja, dann wissen wir ja, wie der Brennereiname zustande kam. Vor Jahrzehnten besa├č die Brennerei eigene Malzb├Âden. Wie inzwischen ├╝blich, wird das f├╝r die Produktion ben├Âtigte Malz zugekauft. In den 70er Jahren wurde die Brennerei von S. Campbell & Sons ├╝bernommen und geh├Ârt heute zum franz├Âsischen Spirituosenkonzern Pernod Ricard.

Gr├╝ndung

Wenn man genauer auf die Dose schaut, wird als Gr├╝ndungsjahr das Jahr 1879 angegeben. So ganz stimmt das ja irgendwie nicht! Denn in diesem Jahr wurde die Brennerei nach einem Brand wiederaufgebaut. Gegr├╝ndet wurde Aberlour bereits im Jahr 1826.

15 Jahre Select Cask

Kommen wir aber nun mal zum Whisky. Er bekam eine 14 j├Ąhrige Reifung in sowohl Sherry- als auch Ex-Bourbon F├Ąssern und wurde dann f├╝r ein Jahr in frische Oloroso Sherryf├Ąsser umgef├╝llt. Mit 43 Volumenprozenten wurde dieser Tropfen abgef├╝llt und ├╝bersteigt damit den Mindestalkoholgehalt f├╝r Whisky. Manchen Whiskys tut der erh├Âhte Alkoholgehalt sehr gut, denn schlie├člich ├╝bertr├Ągt der Alkohol die Aromen.

Optik

Die Flasche ist relativ klein, hat aber einen gr├Â├čeren Bauchumfang. Jedenfalls passen hier 0,7 Liter rein. Das Design dieser Flasche gef├Ąllt uns gut, wobei auch das neue Design einen (zumindest optisch) guten Eindruck macht.

Laut Flaschenangaben wurde dem Whisky, der wie dunkler Bernstein aussieht, ein wenig Farbstoff zur einheitlichen Farbgebung verliehen. Ist das nun negativ zu bewerten? Diese Frage w├╝rde den Rahmen sprengen. Deshalb verweisen wir auf einen separaten Beitrag, der nur diesem Thema gewidmet ist – Der Farbstoff im Whisky.

Nosing

Mit einem sch├Ânen Aroma beginnt die erste Phase des Tastings. Malzig mit einer Portion S├╝├če von Karamell, kommt sogar an Milchschokolade ran. Vielleicht ist auch ein bisschen s├╝├čer Honig dabei. Aber auch fruchtige Noten machen sich bemerkbar. Es sind aber nicht unbedingt diese typischen Trockenfr├╝chte, die eine Oloroso Sherryreifung mit sich bringt. Die Fruchtigkeit schl├Ągt die s├╝├če Richtung ein, jedoch nicht so stark wie eine Pedro Ximenez Sherryreifung.

Der Reifeprozess hat diesem Dram eine sch├Âne Komplexit├Ąt verpasst.

Geschmack

Anfangs sind Vanillenoten da, doch kurz darauf explodiert der Whisky und geht in einer starke W├╝rzigkeit ├╝ber. Und das Sch├Âne daran: Ohne bitter zu werden. Wirklich gut gemacht! Die 43 Volumenprozente sind gut gew├Ąhlt. Es kommt eine ordentliche Portion Pfeffer dazu, fast sogar schon Chili. Aber noch weit weg vom Talisker Chili-Catch. Trocken, malzig und mit einer leichten Sch├Ąrfe. Die Sherrynoten mischen sich dazu, dringen aber nach hinten.

Wir haben diese Flasche bei einem privaten Tasting ausgepackt. Die Teilnehmer mit wenig / keiner Erfahrung mussten das Gesicht verziehen und griffen lieber auf einen Lowlander zur├╝ck.

Abgang

Es folgt ein weiterer Antritt. Der Whisky f├╝llt den gesamten Mundraum aus und beansprucht die Geschmacksknospen f├╝r sich. Vielleicht sollte man diesen Whisky bei einem Tasting an die letzte Stelle setzen, da dieser schon ganz gut zuschl├Ągt.

Dunkle Schokolade und W├╝rze breiten sich aus und sorgen f├╝r einen langen Abgang.

Kommentar

Diese Flasche ist eher etwas f├╝r den fortgeschrittenen Genie├čer. Er hat ziemlich viel Power und explodiert schon fast auf der Zunge. Mit seiner W├╝rzigkeit kann er den erfahrenen Genie├čer ansprechen und Einsteiger eher abschrecken.

Es soll ein milder, weicher Whisky sein, der einfach nur hinuntergleitet? Dann sollte es nicht diese Flasche sein.

Uns pers├Ânlich hat dieser Dram sehr gut geschmeckt, eine klare Empfehlung f├╝r den erfahrenen Genie├čer. Dazu war dieser f├╝r knapp ├╝ber 40ÔéČ erh├Ąltlich. H├Ątten wir das heute gewusst, w├╝rden noch einige Flaschen in unseren Schr├Ąnken rumstehen. Aber so ist das halt nun mal!

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Speyside
Sorte Single Malt
Alter 15 Jahre
Volumenprozente
43
Abf├╝ller Original
Fasstyp Sherry und Bourbon mit Umf├╝llung in frische Oloroso F├Ąsser
Whiskybase ID 28757
ohne Farbstoff
ohne K├╝hlfiltrierung
Frucht
S├╝├če
W├╝rze
Sherry / Wein
Rauch
Intensit├Ąt
Komplexit├Ąt
Bewertung

Whisky kaufen

Hierbei handelt es sich um eine andere Abf├╝llung!

Teilen

2 Gedanken zu „
Aberlour 15 Jahre Select Cask Reserve

  1. Schade, dass es diesen nicht mehr gibt, aber Aberlour stellt weiterhin gute Whiskies her, der aktuelle 18er ist echt gut. Trotzdem h├Ątte ich diesen 15yo gerne probiert. Cooles Review!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.