Caol Ila 18 Jahre

Caol Ila 18 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky
Caol Ila 18 Jahre Islay Single Malt Scotch Whisky

Allgemein

Dieser Whisky der Destillerie Caol Ila reifte stolze 18 Jahre auf der Insel Islay. Gegründet wurde sie im Jahr 1826 und ist aktuell im Besitz von Diageo, einem der größten Spirituosenhändler.

Übrigens wird der Name der Brennerei ausgesprochen: Cull Eela. Klingt ein wenig wie Islay? Das ist kein Zufall, denn das ist der gälische Name für den Klang von Islay.

Alter und Rauch

Wenn man einen Whisky aus der Insel Islay probiert, erwartet man in der Regel Rauch. Und zwar nicht wenig. Auch, wenn es Ausnahmen wie z. B. Bunnahabhain gibt. Wer bereits einen Caol Ila probiert hat, wird festgestellt haben, dass der Rauchanteil beachtlich ist. Doch verfliegt nicht größtenteils der Rauchgeschmack, wenn das Destillat fast zwei Jahrzehnte in Fässern schlummert?

Optik

Die Flasche und das Etikett sind ziemlich simpel gestaltet und erwecken den Eindruck eines authentischen Whiskys.

Auf der Flasche ist jedoch ein Hinweis zu finden: Enthält Farbstoff. Bei 18 Jahren Reifezeit?

Nosing

Der Rauch kommt deutlich an. Dieser geht mehr in die Lagerfeuer Richtung, eine Art Barbeque und ist nicht so sehr phenol behaftet. Doch die medizinische Note ist vorhanden.

Lange Reifezeit und Rauch? Ja, das geht, dieser Whisky beweist es. Und komplex ist er auch. Wir haben nun eine Art Olive in der Nase, was uns ein wenig verwirrt; das hatten wir bisher noch nie. Doch diese verschwindet auch gleich wieder.

Jetzt kommt frische Fruchtigkeit hervor in Form von Zitrus. Die maritime Noten kommen auch nicht zu kurz, Seetang zeigt sich mit einer frischen Meeresbrise.

Natürlich darf auch die Süße nicht fehlen. Diese dringt jedoch nicht in den Vordergrund. Die Nase gewöhnt sich zwar an den Rauch, an dieser kommt immer wieder zum Vorschein.

Wir haben eine leicht alkoholische Note in der Nase, die nicht stört. Jetzt kommen Früchte dazu, besonders Pfirsische. Dabei zeigen sich die maritimen Noten immer mal wieder. Die Süße “sticht” sporadisch, was uns gut gefällt. Wie würden wir diese Süße beschreiben? Sagen wir schweres Karamell, Marzipan und Edelbrandschokolade.

Komplexes Aroma und abgerundeter Rauch, das macht Spaß!

Geschmack

Hier kommt ein bisschen was zusammen! Ölig im Mund und mit einem rauchigen Anteil, jedoch deutlich weniger als im Nosing. Und hier ist auch der phenolische Anteil größer. Auch die maritimen Noten sind vorhanden, der Whisky wirkt ein wenig “salzig” mit Seetang.

Der Whisky ist weich und beißt nicht. Durch die lange Reifezeit kann man von einem erwachsenen Whisky sprechen. Ohne wilde, stürmische Jugend.

Wie auch die Nase schon versprochen hat, gibt es auch süße Seiten. Dabei denken wir an Karamell. Doch die Süße ist ein wenig komplexer. Creme Brulee trifft es ziemlich gut. Die Würze ist auch nicht verschwunden. Es folgt ein Anflug von schwarzem Pfeffer, doch der Whisky bleibt weiterhin mild. Die holzige Note geht in die Richtung süßes Holz.

Abgang

Weich wie Butter geht der Whisky runter. Danach folgt wieder ein kleiner Stoß von Pfeffer, bleibt aber sonst weiterhin weich. Neben der leichten Holzigkeit ist auch ein Fruchtstich vorhanden.

Aber in Nachklang deutlich weniger Rauch als im Nosing. Aber: Am Hals verbleibt eine Rauchnote. Ein bisschen, als hätte man eine Zigarre geraucht. Da wir jedoch 0-2 Zigarren im Jahr rauchen und sonst Tabak in keinster Weise anfassen, können wir das nicht aus der Sicht eines Rauchers sagen. Doch der Rauch klingt noch ganz lange nach.

Kommentar

Ein erwachsener Whisky, der mit einem schönen Raucharoma punktet, ohne Schnickschnack daherkommt und seinen Brennereicharakter behält. Auch wenn uns keine Informationen zu den verwendeten Fässern vorliegen, waren bestimmt keine Weinfässer dabei. Es dürften Bourbonfässer sein, hauptsächlich mit Second-Fill Anteil. Im Ergebnis präsentiert sich dieser Whisky mit einem total harmischen Bild.

Das Design der Flasche ist absolut passend.

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Islay
Sorte Single Malt
Alter 18 Jahre
Volumenprozente
43
ohne Farbstoff
ohne Kühlfiltrierung
Frucht
Süße
Würze
Maritim
Sherry / Wein
Rauch
Intensität
Komplexität
Bewertung

Zusammenfassung auf YouTube

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.