Clynelish 14 Jahre

Clynelish 14 Jahre Highland Single Malt Scotch Whisky
Clynelish 14 Jahre Highland Single Malt Scotch Whisky

Allgemein

Unser erster Whisky aus dem Hause Clynelish ist der Clynelish 14 Jahre.

Clynelish A und Clynelish B

Die Vergangenheit dieser Destillerie gehört zu den komplexeren Storys. 1819 wurde die Clynelish Brennerei gegrĂŒndet. Im Jahr 1967 wurde direkt neben dieser Brennerei eine weitere aufgebaut. So nannte man die alte Brennerei Clynelish A und die neue Clynelish B. Diese wurde gebaut, um die alte abzulösen. Die Nachfrage war aber so hoch, dass in der Clynelish A Brennerei doch noch weiter produziert wurde. Denn hier wurden stark rauchige Whiskies hergestellt, wie auch auf Islay. Auf dieser Insel wurde es aber witterungsbedingt ein bisschen stiller, weshalb Whisky fĂŒr das Blenden fehlte.

Destillerie Brora

Daraufhin wurde der Betrieb in der Clynelish A Brennerei weitergefĂŒhrt, um den Bedarf mehr oder weniger zu decken. So wurde diese Brennerei in Brora umbenannt und Clynelish B in Clynelish. Beide Destillerien produzierten parallel Whisky. Im Jahr 1983 wurde die Brora Destillerie dann geschlossen. Es sind nur wenige Flaschen von Brora im Umlauf, weshalb diese zu wertvollen Sammlerobjekten geworden sind.

Lost distillery? Wiedereröffnung!

Beide Brennereien sind im Besitz von Diageo. 2017 hat der Spirituosenkonzern mitgeteilt, dass in der Brora Destillery, die als lost distillery galt, ab 2020 wieder gebrannt werden soll. Ob der produzierte Whisky fĂŒr den Blended-Markt gedacht ist oder Single Malt Flaschen erscheinen, weiß aktuell nur Diageo. Da das Destillat mindestens drei Jahre und einen Tag reifen muss, um zum Whisky zu werden, dĂŒrften die ersten erst im Jahr 2023 erscheinen.

Der Clynelish 14 Jahre gehört zur Classic Malts Selection von Diageo und wird mit stolzen 46 Volumenprozenten abgefĂŒllt. Trotz des hohen Alkoholgehalts wurde auf eine KĂ€ltefiltration nicht verzichtet. Welche FĂ€sser wurden fĂŒr diesen Whisky verwendet? Außer “selected oak casks” haben wir keine Informationen. Naja, dann ist eben der Überraschungseffekt umso grĂ¶ĂŸer.

Optik

Der Whisky prÀsentiert sich in einem bisschen dunklerem Gold. Allerdings finden wir den Hinweis, dass mit Farbstoff gearbeitet wurde.

Nosing

Der Clynelish 14 Jahre bietet ein massives Aroma und riecht anders. Anders, weil Getreide und vor allem florale Noten deutlich sind. Mit dem hohen Alkoholgehalt fliegen diese Aromen direkt in die Nase! Und jetzt: Bienenwachs! Das hatten wir so bisher noch in keiner unserer bisher verkosteten Whiskys. Wir haben am selben Tag zufÀllig mit Bienenwachs gearbeitet, ob es vielleicht eine solche Assoziation ist?

Der Alkohol ist ein wenig stechend, doch das nimmt mit der Zeit ab. Vergorene Mandarinen kommen dazu. Außerdem erinnert das Aroma ein wenig an Ingwer.

Nun wird der Whisky fruchtiger. Malz kommt durch, wie auch ein Hauch von maritimen KlĂ€ngen. Dazu ungerĂ€ucherter Schinken. Von Anfang an wird das Aroma von einer (nicht sehr starken) SĂŒĂŸe begleitet, wir denken da an Waldhonig.

Ein ziemlich untypischer Single Malt. Da kommt aber noch ein bisschen was. Dieser Whisky erfordert Zeit und Konzentration. Helle FrĂŒchte offenbaren sich, als da wĂ€ren: Pfirsische und Aprikosen. Eine gute Portion Karamell kommt hinzu wie auch Rumrosinen und Mon Cherie Pralinen. Ob da SherryfĂ€sser beteiligt waren?

Geschmack

Ein schöner Antritt eröffnet diese Verkostungsphase. Leicht alkoholisch, aber angenehm, das wundert bei 46 Volumenprozenten jedoch auch nicht. Malzige Töne kommen durch.

Die Hauptelement im Geschmack ist zeitweise die SĂŒĂŸe, denn diese schlĂ€gt gut zu. SĂŒĂŸe Orangen mit einem maritimen Hauch verfeinern das Aroma.

Der Whisky ist von Anfang an prickelnd und pfeffrig, jetzt kommt auch Ingwer dazu. Die SĂŒĂŸe wird ein wenig schwĂ€cher, aus den Orangen werden Orangenschalen. Die EichenwĂŒrze wird immer deutlicher. Dennoch schmecken wir hier noch helle, reife FrĂŒchte heraus.

Abgang

Im Finish ist der Whisky zuerst wieder sĂŒĂŸ, bis dann eine leichte Bitterkeit der Eiche einsetzt. Wie auch im Geschmack kommen malzige Noten hervor.

Der Nachklang ist ziemlich langanhaltend mit fruchtigen Noten.

Kommentar

Ein untypischer Dram mit einer schönen KomplexitÀt. Der Clynelish 14 Jahre bietet eine tolle Aromenvielfalt mit einem guten Preis- LeistungsverhÀltnis.

Trotz des hohen Alkoholanteils von 46 Volumenprozenten geht er wirklich gut herunter, ohne auch nur ein bisschen zu kratzen oder zu brennen. Top, können wir da nur sagen. Mit einem geringeren Alkoholanteil wĂŒrde die WĂŒrze wahrscheinlich nicht so gut rĂŒberkommen und der Ingwer gĂ€nzlich fehlen.

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Highlands
Sorte Single Malt
Alter 14 Jahre
Volumenprozente
46
AbfĂŒller Original
Whiskybase ID 91290
ohne Farbstoff
ohne KĂŒhlfiltrierung
Frucht
SĂŒĂŸe
WĂŒrze
Floral
Maritim
Sherry / Wein
Rauch
IntensitÀt
KomplexitÀt
Fazit

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.