Finch Corn Edition

Finch Corn Edition Schw├Ąbischer Single Grain Whisky
Finch Corn Edition Schw├Ąbischer Single Grain Whisky

Allgemein

Wir probieren heute wieder mal einen schw├Ąbischen Hochland Whisky, diesmal einen Single Grain, und zwar den Finch Corn Edition.

Deutscher Bourbon?

Im Grunde ist das ein Bourbon, ja! Denn die Maische besteht zu mind. 70% aus Corn, also Mais, der sogar selbst angebaut wird. Damit erf├╝llt der Whisky sozusagen die Voraussetzung f├╝r einen Bourbon. Der Hersteller darf dieses Produkt aber nicht als Bourbon bezeichnen, da Bourbon in den USA hergestellt sein muss.

5 Jahre Reifung

Wir haben bereits den Distillers Choice 7 Jahre aus dem Hause Finch probiert. In unseren Tasting Notes findet ihr auch ein paar Zeilen ├╝ber die Brennerei selbst:

IMAGE HOVER VON Distillers Choice

Der Finch Corn Edition tr├Ągt zwar keine Altersangabe auf dem Etikett, jedoch schreibt der Hersteller auf der Homepage, dass dieser f├╝nf Jahre gereift ist. F├╝r die Einlagerung des Destillats wurden American Standard Barrels mit Jack Daniel’s Vorbelegung verwendet.

Mit satten 46 Volumenprozenten kam der Whisky nicht gef├Ąrbt und nicht k├╝hlgefiltert in die Flasche.

Optik

Der Finch Corn Edition erstrahlt im relativ blassen Gold, also deutlich dunkler als Wei├čwein.

Nosing

Zun├Ąchst einmal alkoholisch, brennt aber nicht in der Nase. Der braucht einfach noch etwas Zeit, was kein Problem ist, denn Whisky ist eine Sache der Geduld.

Das getreideartige Aroma zeigt langsam einen Anflug von frischen Zitronen. Nach weiterem Verrichen kommen langsam rote, aber s├Ąuerliche ├äpfel zum Vorschein. Begleitet wird das Aroma mit einem sehr geringen Anteil von Vanille.

Das Aroma ist ziemlich schwach. F├╝r den Preis von ca. 70ÔéČ (hoch gerechnet auf 0,7 Liter) bekommt man dann doch deutlich bessere Bourbon, zumindest was das Nosing angeht. Also insgesamt dann zu flach und ein wenig zu alkoholisch, aber nicht so schlecht, dass einem die Lust vergeht. Die Vanillenote ist irgendwann ganz gut erkennbar.

Geschmack

Auch wieder getreideartig, aber auch relativ scharf. Sp├Ąter kommt ein wenig S├╝├če hinzu, die es aber nicht unbedingt herumrei├čt. Es kommt eine bittere Zitrusschale dazu, deren Fruchtigkeit aber absorbiert wurde. Die Eiche schaut nicht lange zu und wirft sich in den Ring.

Beim zweiten Dram hatten wir weniger Sch├Ąrfe drin, daf├╝r mehr S├╝├če.

Nachklang

Das Tasting wird mit einem leckeren, frischen, gr├╝nen Apfel beendet. Es mischt sich ein wenig der Alkohol dazu, aber das Apfelaroma verbleibt.

F├Ąllt das Schl├╝ckchen ein wenig zu gro├č aus, kann das einen ziemlich unangenehmen Brand mit sehr trockenem Mundraum verursachen. Portioniert man den Sip entsprechend, wird man mit einem Schuss Vanille belohnt. Der Apfel verwandelt sich vom gr├╝nen zum roten.

Kommentar

Der Whisky ist jetzt nicht unbedingt unser Favorit, aber auf jeden Fall eine Probe wert. Die Intensit├Ąt der Aromen fehlt, dann k├Ânnte man auch ├╝ber die “Spritigkeit” hinwegsehen.

Der zweite Dram hat’s nicht unbedingt gerissen, war aber ein wenig besser. Irgendwie m├Âchte man diesen Whisky n├Ąmlich ein zweites Mal probieren. Der Abgang gefiel uns beim Finch Corn Edition am besten, das haben wir so ziemlich selten.

Eigenschaft Wert
Herkunft Deutschland Schwaben
Sorte Single Grain
Alter 5 Jahre
Volumenprozente
46
Abf├╝ller Original
Fasstyp Ex-Bourbon
Whiskybase ID 105245
ohne Farbstoff
ohne K├╝hlfiltrierung
Frucht
S├╝├če
W├╝rze
Sherry / Wein
Rauch
Intensit├Ąt
Komplexit├Ąt
Fazit

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.