Talisker 18 Jahre

Talisker 18 Jahre Single Malt Scotch Whisky
Talisker 18 Jahre Single Malt Scotch Whisky

Allgemein

Talisker hat einen guten Ruf bei uns. Die Whiskies dieser Brennnerei sind in der Regel w├╝rzig scharf, das sogar an eine Chili ran kommt. Wir sprechen hierbei nicht von einer alkoholischen Sch├Ąrfe. Das ist der sog. “Chili-Catch”. Begleitet wird das Ganze von einem Raucharoma, mal mehr, mal weniger. Manchmal auch gar nicht.

Die Brennerei Talisker

Auf der sch├Ânen Isle of Skye ist die Talisker Brennerei gelegen. Doch Talisker ist nicht mehr alleiniger Bewacher dieser Insel. Diese Aufgabe teilt sich die Brennerei nun mit Torabhaig. Das ist eine neue Brennerei, die ihren ersten Whisky wohl im Februar 2021 auf den Markt bringt.

Talisker wurde bereits im Jahr 1830 gegr├╝ndet, damit entsteht ein sch├Âner Kontrast. Die Brennerei befindet sich im Besitz von Diageo und produziert mit einem Aussto├č von 2 Millionen Litern Alkohol pro Jahr nicht gerade wenig, w├╝rde man meinen. Denn Glenfiddich produziert z. B. die f├╝nffache Menge.

Bourbon und Sherry

F├╝r den Talisker 18 wurden Bourbon- und Sherryf├Ąsser verm├Ąhlt. Wie viel Zeit das Destillat in welchem Fass verbracht hat, wissen wir nicht, denn hierf├╝r gibt es keine offiziellen Angaben. Auch zur Aufteilung verliert die Destillerie kein Wort.

Das macht aber nichts, denn umso weniger k├Ânnen wir uns den Geschmack vorstellen. Er wird mit starken 45,8 Volumenprozenten abgef├╝llt und k├╝hlgefiltert.

Optik

Die sch├Âne Flasche kommt mit dem typischen Talisker-Karton, auf dem das st├╝rmische Meer zu sehen ist. Jung und wild kann er mit seinen langen 18 Jahren Reifezeit nicht sein. Wie st├╝rmisch ist er noch?

Die Flasche enth├Ąlt den Hinweis, dass Farbstoff enthalten ist. Deswegen wird es schwer, besser gesagt nicht m├Âglich sein, die Farbe dieses Whiskys zu beurteilen. Jedenfalls zeigt er sich in dunklem Gold und hinterl├Ąsst sch├Âne Schlieren am Glasrand.

Nosing

Unser erster Eindruck ist.. Wahnsinn.

Ein herrliches, volles Aroma kommt unserer Nase entgegen. Ein Aphrodisiakum f├╝r die Nase! Ganz tief mit feinem Rauch. Dieser geht in die medizinsche Richtung mit einem Anteil Lagerfeuer. Der Rauch kann nicht “├╝bersehen” werden, so zart ist er dann trotz seines Alters nicht. Denn das Raucharoma wird mit der Reifezeit immer schw├Ącher. Umso erstaunlicher, dass dieser Whisky nach 18 langen Jahren dieses Raucharoma hergibt.

Knapp 46 Volumenprozente und kein Brennen oder Stechen in der Nase. Der Whisky ist so tief und kompliziert, das man Geduld mitbringen muss.

Die maritimen Noten gehen auch bei dieser langen Reifezeit nicht verloren. Die Sherrys├╝├če kommt durch und zeigt sogar ein wenig Kirschen. Wir erinnern uns an Mon Cherie Pralinen. Leichte S├╝├če von Toffee kommt hinzu.

Der Talikser 18 bietet eine interessante Fruchtigkeit. Es sind frische wie auch reife Fr├╝chte vorhanden. Dazu z├Ąhlen helle ├äpfel zu den frischen und Pflaumen zu den reifen Fr├╝chten. Immer wieder zeigt sich auch der zarte Rauch.

Die vorhandene W├╝rze ist bemerkbar, jedoch ohne ├ťberhand zu haben. Pfeffer, Nelken und eine Kr├Ąutermischung best├Ąrken diese Seite. Weiter offeriert der Whisky ein wenig altes, verstaubtes Leder mit Holznoten.

Wirklich komplex. Trotz des hohen Alkoholanteils ist der Whisky ein wenig zur├╝ckhaltend, besser gesagt wirkt er weder wild noch st├╝rmisch. Der Sturm kommt bestimmt erst auf der Zunge auf uns zu, schlie├člich haben wir es hier ja auch mit einem Talisker zu tun. Nach dem ersten Schl├╝ckchen kam er uns noch ein wenig voller und sogar komplexer vor. So zeigte ich auch ein Hauch von Espresso.

Geschmack

S├╝├č mit Toffee und Kandis. Es entsteht ein angenehmes Mundgef├╝hl mit einem kleinen salzigen Touch. Weiter schmecken wir Malz, was bei Single Malt Whisky jetzt nicht gerade un├╝blich ist und Kirschen heraus. Fruchtig s├╝├če Orangenmarmelade kommt hinzu.

Leichter Rauch kommt auch auf der Zunge hinzu. Es bahnt sich etwas an, denn der Whisky wird intensiver und w├╝rziger. Pfeffer und Chilis sind dabei, doch der Chili-Catch f├Ąllt viel sanfter aus als beim Talikser 10 Jahre. Daf├╝r sind die Chilis zu lange eingekocht. Das schafft Raum f├╝r S├╝├če, so entsteht ein direkter, sch├Âner Kontrast.

Jetzt wird der Talisker 18 ein wenig trockener. Ein bisschen Holzigkeit ist dabei, doch die Eiche h├Ąlt sich ein gutes St├╝ck zur├╝ck. Man braucht hier keine Bedenken zu haben, von einer Eichenpracht erschlagen zu werden.

Abgang

Das zarte Raucharoma bleibt. Fruchtige Noten von ├äpfeln kommen hinzu. Die Zunge wird noch einmal gew├╝rzt und jetzt w├╝rden wir vom Chili-Catch sprechen, auch wenn dieser nicht so sehr bei├čt wie bei anderen Abf├╝llungen von Talisker.

Der 18 J├Ąhrige hinterl├Ąsst eine trockene Zunge mit einem ziemlich langen Abgang. Der Rauch klingt noch lange nach und geht in die Richtung Holzkohle und Asche.

Der Abgang ist durchaus m├Ąchtig und st├╝rmisch. Wenn sich alles wieder beruhigt hat, zeigen sich maritime Noten mit Orangen und s├╝├čen Sherryfr├╝chten.

Kommentar

Ein wirklich gut gemachter Single Malt Whisky. Das hohe Alter sorgt f├╝r Komplexit├Ąt, es ist fast alles dabei, ohne dass eines der Aromen in den Vordergrund dr├Ąngt.

Auch der Rauch ist wirklich gut eingebunden. Ob Talisker bei diesem Malt stark getorftes Destillat verwendet hat? Denn das Raucharoma ist f├╝r einen 18 Jahre alten Single Malt durchaus ausgepr├Ągt.

An Bitterkeit fehlt jede Spur. Auch bleibt einem der Einschlag der Eiche erspart. Aktuell ist er f├╝r unter 100ÔéČ zu haben und damit auch gut bepreist. Denn das ist er allemal wert!

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Islands
Sorte Single Malt
Alter 18 Jahre
Volumenprozente
45,8
Whiskybase ID 57772
ohne Farbstoff
ohne K├╝hlfiltrierung
Frucht
S├╝├če
W├╝rze
Maritim
Sherry
Rauch
Intensit├Ąt
Komplexit├Ąt
Bewertung

Zusammenfassung auf YouTube

Erscheint demn├Ąchst.

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.