The Singleton of Dufftown 12 Jahre

The Singleton of Dufftown 12 Jahre Speyside Single Malt Scotch Whisky
The Singleton of Dufftown 12 Jahre Speyside Single Malt Scotch Whisky

Allgemein

Heute steht auf unserem Fass ein saftiger Nektar. The Singleton of Dufftown 12 Jahre Luscious Nectar.

Dufftown

Diese an der Speyside gelegene Stadt gilt als die Whisky Hauptstadt, weshalb Dufftown schon fast als eigene Whisky Region angesehen werden könnte. Angefangen hat dies bereits im 19. Jahrhundert, denn in diesem Jahrhundert wurden ganze sieben Brennereien bei Dufftown gegrĂŒndet, darunter auch Glenfiddich und Balvenie. So entstand der Spruch: “Rome was built on seven hills, Dufftown stands on seven stills.” Die Dufftown Destillerie, aus der unser heutiger Whisky stammt, wurde im Jahr 1895 erbaut und ist im Besitz von Diageo. Gleichzeitig ist dieser Brennerei mit einem Ausstoß von ca. 6 Millionen Litern Whisky pro Jahr auch Diageos grĂ¶ĂŸte Brennerei.

The Singleton

Hinter einem Single Malt steht eine Destillerie. Nicht so bei The Singleton. Denn hinter diesem Namen stehen gleich drei. Das klingt jetzt ein wenig verwirrend. Die drei Brennereien Dufftown, Glen Ord und Glendullan produzieren Whiskys unter diesem Label, welches die Einzigartigkeit des Whiskys ausdrĂŒckt. WĂ€hrend The Singleton of Glen Ord fĂŒr den asiatischen Markt gedacht ist, gehört The Singleton of Glendullan dem nordamerikanischen Markt an und The Singleton of Dufftown dem EuropĂ€ischen. Somit sind das alles verschiedene Whiskys verschiedener Brennereien, doch neben dem Namen haben sie noch etwas gemeinsam: Alle sind im Besitz von Diageo.

The Singleton of Dufftown 12 Jahre

Das mit dem Namen wĂ€re ja jetzt geklĂ€rt, kommen wir nun zum eigentlichen Whisky. In der Core Range befinden sich drei Whiskies mit Altersangabe: 12, 15 und 18 Jahre. Im Herbst 2020 gab es ein Redesign. Das neue Etikett kommt in einer tĂŒrkisen Aufmachung, das gleich ins Auge springt. Ein richtiger Eye-Catcher könnte man schon fast sagen. Am Whisky selbst hat sich aber nichts geĂ€ndert.

FĂŒr die Reifung kamen BourbonfĂ€sser wie auch SherryfĂ€sser zum Einsatz. Bei den SherryfĂ€ssern handelt es sich um europĂ€ische Weißeiche.

Optik

Die Flaschenform erinnert an einen großen Flachmann. WĂ€hrend das alte Etikett mit weiß und beige daherkam, setzt Diageo beim Neuen auf moderneres Design. Zudem bekam er den Beinamen – Luscious Nectar.

Ein tiefes Gold gibt die Farbe dieses Whiskys wieder. Allerdings bleibt zu erwÀhnen, dass der Whisky mit Farbstoff nachgefÀrbt wurde.

Nosing

Diese Flasche wurde in einer grĂ¶ĂŸeren Runde entkorkt. Da wir bei einer richtigen Verkostung ein wenig Zeit und Konzentration brauchen, hatten wir uns ein Sample abgefĂŒllt.

Wow! Volles und ausfĂŒllendes Aroma, das hĂ€tten wir bei diesem Preis erst einmal nicht erwartet. Das war bei der frisch entkorkten Flasche noch nicht so. Unser Sample stand ca. 3 Wochen lang in einem kleinen FlĂ€schchen im Schrank, ehe es zur Verkostung herangezogen wurde.

So, wie ein Speysider sein “muss” – fruchtig und weich. Der Alkohol kommt aber ein wenig durch, jedoch ohne zu Stechen. Der Whisky hat Potenzial, ein Allday-Dram zu werden. Trotz des intensiven Aromas ist dieser Singleton unaufdringlich.

Auch wenn dieser Dram nicht der Komplexeste ist, sollte man sich wirklich Zeit nehmen. Die hellen FrĂŒchte sind schön reif, darunter Birnen und ein wenig Äpfel mit einem Hauch einer Banane. Dazu kommt Milchkaffee. Auch bei diesem Whisky gilt: Ein SchlĂŒckchen nehmen und dann weiter mit der Nase unter die Lupe nehmen. So können nĂ€mlich noch weitere Aromen entdeckt werden.

Die SĂŒĂŸe wird ein wenig prĂ€senter. Wir denken da an braunen Zucker bis hin zu Karamell. Ganz selten sticht da noch etwas rein, das schon fast an eine Kokosnuss erinnert, welches aber keine ist. Ist da auch ein kleiner Sherrytouch versteckt? Jedenfalls haben wir etwas Ă€hnliches wie Mon Cherie in der Nase.

Geschmack

Ein wenig ölig schwimmt der Whisky auf der Zunge und bleibt weiterhin zart. Auch hier fehlt es nicht an fruchtigen Noten, dazu gehören insbesondere Äpfel. Die SĂŒĂŸe kommt auch noch ein wenig durch, bis dann die Eiche erscheint und WĂŒrze reinbringt.

Der Geschmack verĂ€ndert sich und wird immer bitterer, aber noch lange nicht unangenehm. Die europĂ€ische Eiche leistet wirklich gute Arbeit! Malzige AnklĂ€nge und ein bisschen SherrywĂŒrzigkeit verleihen dem Whisky ein wenig KomplexitĂ€t. Die FrĂŒchte sind noch nicht komplett in den Hintergrund gedrĂŒckt worden. ZitrusfrĂŒchte zeichnen sich noch ein wenig ab.

Wie auch die Nase vermuten lies, ist der Whisky ziemlich sĂŒffig.

Abgang

Der Whisky sorgt fĂŒr ein erfrischendes GefĂŒhl und ist ein wenig wĂ€rmend. Es entsteht ein minimales Prickeln auf der Zunge und der Mundraum wird ein wenig trocken. Ein bisschen SĂŒĂŸe bleibt zurĂŒck, wie auch Eichenbitterkeit, wobei zweiteres klar dominiert.

Der Nachklang ist ein wenig aromaflach, doch das passt irgendwie auch zum Whisky. Das macht ihn noch mal sĂŒffiger.

The Singleton of Dufftown 12 Jahre Speyside Single Malt Scotch Whisky
The Singleton of Dufftown 12 Jahre Speyside Single Malt Scotch Whisky

Kommentar

Die Frage im Nosing kann nun beantwortet werden: Ein hervorragender Allday Dram. Er mag nicht der Komplexeste sein, doch man muss dazu sagen, dass er 12 Jahre alt und fĂŒr unter 30€ zu haben ist. Somit kann man ihn auch nicht mit einem 18 jĂ€hrigen 100€ Whisky vergleichen. Falls der Whisky an Bekanntheit und PopularitĂ€t gewinnen sollte, wird sich das mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit im Preis niederschlagen.

SĂŒffig, fruchtig, lieblich und zart. Ein perfekter Whisky fĂŒr den Einstieg. Eine ganz klare Kaufempfehlung fĂŒr Einsteiger wie auch Kenner.

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Speyside
Sorte Single Malt
Alter 12 Jahre
Volumenprozente
40
ohne Farbstoff
ohne KĂŒhlfiltrierung
Frucht
SĂŒĂŸe
WĂŒrze
Sherry
Rauch
IntensitÀt
KomplexitÀt
Bewertung

Zusammenfassung auf YouTube

Erscheint demnÀchst.

Whisky kaufen

Teilen

2 Gedanken zu „
The Singleton of Dufftown 12 Jahre

    1. Finde ich irgendwie schon. Doch Achtung: Es gibt auch einige, die diesen Whisky nicht so lieb haben. Cask Strength Lieberhaber aus dem Single Cask könnten evtl. dieser Flasche nichts abgewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.