West Cork Sherry Cask Finish

West Cork Sherry Cask Finish Irish Single Malt Whiskey
West Cork Sherry Cask Finish Irish Single Malt Whiskey

Allgemein

Wir haben heute einen irischen Single Malt Whiskey im Glas, und zwar den West Cork Sherry Cask Finish. Einen Iren, der im Sherryfass nachgereift wurde, haben jedenfalls wir nicht alle Tage.

West Cork

Anfangs fragten wir uns, ob es sich bei West Cork um eine Whiskeymarke handelt (schließlich gibt es einige davon in Irland). Nein, hier handelt es sich in der Tat um eine Brennerei, die ihre AnfĂ€nge im Jahr 2003 gemacht hat. Hier wurde anfangs in einem kleinen Raum destilliert, bevor West Cork expandierte. Trotz des Erfolges befindet sich die Brennerei weiterhin in irischem Besitz.

Ok, wir wissen nun, dass wir einen Whiskey einer jungen Brennerei vor uns haben. Das muss nicht negativ ausgelegt werden! Wir erinnern uns z. B. an den Wolfburn Langskip.

Was steckt in der Flasche?

Mit der Neugestaltung der Produktrange entschied sich West Cork dazu, keinen Farbstoff in den Whiskey zu geben. Des Weiteren wird auf KĂ€ltefiltration verzichtet. Dem Puristen wird das mit Sicherheit gefallen!

Der West Cork Sherry Cask Finish reifte zunĂ€chst in First-Fill BourbonfĂ€ssern und bekam danach, wie der Name bereits verrĂ€t, ein Finish in SherryfĂ€ssern. Er kommt mit 43 Volumenprozenten in die Flasche. Diese Eckdaten lassen befĂŒrchten, dass die Whiskies dieser Brennerei nicht fĂŒr den Massenmarkt produziert werden.

ErwĂ€hnenswert ist noch, dass keine Angabe zum Alter gemacht wird. Wir haben im GefĂŒhl: Entweder ist uns der Whisky zu langweilig, oder es handelt sich um ein Geheimtipp.

Optik

Der West Cork Sherry Cask Finish zeigt sich im hellen Gold. Das mag vielleicht fĂŒr sog. “Farbtrinker” nichts sein, doch uns gefĂ€llt die Farbe. Wir haben einen Whisky ohne Altersangabe vor uns, der nicht gefĂ€rbt wurde. Die verwendeten FĂ€sser haben hier definitiv ein Wörtchen mitgesprochen.

Nosing

Absolut mild und weich, so wie man es fĂŒr gewöhnlich von irischen Whiskies kennt. Uns fallen sofort sĂŒĂŸ fruchtige Noten auf mit einer gewissen Frische.

Das Fruchtaroma erinnert uns an Feigen, Pflaumen und Pfirsische, dazu kommt Zimt. Das Aroma springt immer wieder mal in eine Art kĂŒnstliche SĂŒĂŸe ĂŒber, wie Haribo Fruchtgummis. Dosenpfirsisch kommt uns auch in den Sinn. Sobald das KĂŒnstliche temporĂ€r verfliegt, nimmt Milchschokolade Platz.

Eine alkoholische Note nehmen wir höchstens minimal wahr, also kaum der Rede wert.

Geschmack

Die Aromen, die wir mit der Nase gefunden haben, zeigen sich auch im Geschmack. Wir haben hier wieder die Palette an FrĂŒchten, wie auch die Haribos. Die alkoholische Note ist nun ein wenig prĂ€senter, aber weiterhin vernachlĂ€ssigbar.

Außerdem kommt eine kleine bittere Note hinzu. Trotz des leicht erhöhten Alkoholgehalts spĂŒren wir kein Brennen oder Stechen.

Nachklang

FĂŒr einen Iren dieser Klasse ist der Abgang gar nicht mal von schlechten Eltern. Es folgt ein Antritt, wenn auch nicht sehr stark. Das sĂŒĂŸfruchtige Aroma kommt nochmal zum Vorschein und wird mit Milchschokolade serviert.

Der Nachklang ist gar nicht mal so kurz, wenn auch nicht lang.

Kommentar

Ein gut gemachter Ire, der seinen Zweck gut erfĂŒllt. Er ist gut geeignet fĂŒr Personen, die sich mit Whiskey nicht sehr auseinandersetzen möchten, aber ihn gerne trinken. Aber auch fĂŒr Whiskeynerds könnte dieser Whiskey interessant sein. Immerhin bietet er schöne Fruchtaromen und kann super nebenher gesĂŒffelt werden.

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Cork
Sorte Single Malt
Alter NAS
Volumenprozente
43
AbfĂŒller Original
Fasstyp First-Fill Bourbon mit Sherry Finish
Whiskybase ID 147834
ohne Farbstoff
ohne KĂŒhlfiltrierung
Frucht
SĂŒĂŸe
WĂŒrze
Sherry / Wein
Rauch
IntensitÀt
KomplexitÀt
Fazit

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.