Laphroaig Triple Wood

Whisky and Fire
Whisky and Fire

Allgemein

Whiskys von Laphroaig konnten uns bisher ĂŒberzeugen. Der ohne Altersangabe angebotene Laphroaig Quarter Cask bekam sogar die volle Punktzahl. Wie schlĂ€gt sich der Laphroaig Triple Wood?

Die Insel Islay

FĂŒr alle, die es noch nicht wissen: Brennereien aus der schottischen Insel Islay sind bekannt dafĂŒr, besonders rauchige Whiskys herzustellen (selbstverstĂ€ndlich mit Ausnahmen). Die Brennerei Laphroaig gehört definitiv dazu. Es gibt keine AbfĂŒllung dieser Brennerei ohne Rauchanteil. Wie sagt man so schön: Man liebt oder hasst ihn.

Dreifache Reifung

Wie der Name Laphroaig Triple Wood bereits verrĂ€t, durfte diese AbfĂŒllung in drei verschiedenen Fasstypen baden:

  • Amerikanische BourbonfĂ€sser
  • EuropĂ€ische Oloroso-SherryfĂ€sser
  • Quarter Casks

Klingt ja wie eine Erweiterung zum bereits erwĂ€hnte Laphroaig Quarter Cask! Puh, da sind unsere Erwartungen ziemlich hoch. Mit ca. 40 PPM dĂŒrfte der Rauchanteil hoch ausfallen. Unsere Probe stand einige Zeit in einem Sample-FlĂ€schchen rum, wir vermuten deshalb, dass der Rauch (leider) bereits ein wenig verflogen ist.

Inzwischen eine RaritÀt

Leider wurde diese AbfĂŒllung im Jahr 2021 eingestellt. Möchte man noch eine Flasche haben, muss man sich auf einen dreistelligen Betrag einstellen, sofern man eine findet. Ob der Laphroaig Triple Wood noch einmal zurĂŒck kommt? Vielleicht, vielleicht aber auch nicht.

Optik

Die Flasche aus grĂŒnem Glas und der weißen Laphroaig Aufschrift. Erinnert leicht an eine riesige Medizinflasche. Wahrscheinlich, weil der Rauchgeschmack von Laphroaig Whiskys eine medizinische Komponente beinhaltet.

Es wird darauf hingewiesen, dass Farbstoff zugesetzt wurde. Wir lassen uns jedoch unsere Stimmung nicht vermiesen. Immerhin wurde dieser Whisky mit starken 48% abgefĂŒllt und bekam keine KĂŒhlfiltrierung. Ab gehts!

Nosing

Wir gehen mit der Nase vorsichtig ran. Ja, es ist deutlich Rauch vorhanden, aber ganz zu Beginn bekommen wir ein sĂŒĂŸes Aroma in die Nase, welches an Bourbon-Vanille Eis erinnert. Ok, der Rauch lĂ€sst weitere Aromen durch, ist aber sehr prĂ€sent. Mit gerĂ€uchertem Schinken und einer phenolischen Note macht der Rauch auf sich aufmerksam.

Moment mal! Es handelt sich um einen Laphroaig, da muss doch gleich volle Kanne der Rauch in die Nase steigen! Also Stop einlegen. Wir benötigen einen zweiten Anlauf. Wir lassen das Glas stehen, machen kurz etwas anderes und sind gleich wieder da.

So, da sind wir wieder. Ah ja, jetzt kommt zu allererst ein krÀftiges Raucharoma entgegen. Die Rauchbeschreibung von vorhin passt. Der Anteil ist aber geringer als beim Laphroaig Quarter Cask und Laphroaig 10 Jahre.

Ein Hauch trockener Sherry steigt auf. Die SĂŒĂŸe ist eher leicht und liegt nicht schwer in der Nase. Nach dem ersten SchlĂŒckchen kam wieder die Bourbon-Vanille. Wir kommen nun an die hellen FrĂŒchte dran. Diese strecken aber nur mal kurz den Kopf raus. Augen zu und weiter suchen.. ja, da kommt ein maritimer Touch.

Geschmack

Auch im Mund schlĂ€gt sich der Rauch nieder und erinnert sogar an Asche. Jawoll, da ist er! Der Rauch knĂŒppelt alles gnadenlos nieder mit voller IntensitĂ€t.

Langsam wird der Geschmack des Laphroaig Triple Wood ein wenig sĂŒĂŸer, irgendwann sogar an Zucker erinnernd. Töne von Sherry kommen durch. Nehmen wir einen krĂ€ftigeren Schluck, merken wir sofort Power auf der Zunge. Es ist schön, dass auch fruchtige Noten herauszuschmecken sind. Die Hauptkomponenten bleiben jedoch Rauch und SĂŒĂŸe (Vanille und Zucker).

Abgang

Der Rauch hĂ€lt noch eine Weile an und geht in die sĂŒĂŸliche Richtung. Es folgt noch einmal ein Antritt, der den gesamten Mundraum mitnimmt. Der Whisky klingt lange nach und auch die WĂ€rme bleibt eine Weile bestehen.

Die SĂŒĂŸe wird zu Zucker und der Mundraum trocken. Neben der Trockenheit hinterlĂ€sst der Whisky auch holzige Noten. Es ist kein Brennen vorhanden, so gar nicht. Und das bei 48 Volumenprozenten.

Herrlich intensiv, voluminös, kein Brennen und ein langer Nachklang, perfekt.

Kommentar

Dieser Whisky ist so intensiv, dass ein einziger Dram bereits fĂŒr einen ganzen Abend ausreichen kann. Er ist wie eine Reise auf einer Achterbahnfahrt. Aufgrund unserer bisherigen Erfahrung mit Laphroaig Whiskys, haben wir die Messlatte ziemlich hoch gesetzt. Und tatsĂ€chlich konnte und dieser Whisky voll ĂŒberzeugen.

Wir waren am ĂŒberlegen, ob der Whisky im Bereich Rauch 4 oder 5 Punkte bekommt. Warum nur 4? Weil im Nosing nicht die volle Dröhnung Rauch, die wir erwartet hatten, vorhanden war. Das liegt wahrscheinlich aber daran, dass unser Sample fĂŒr eine lange Zeit im Schrank stand. Jedenfalls war auch im Nosing eine gute Portion Rauch enthalten, sodass hier gerne 5 Punkte vergeben werden können.

Eigenschaft Wert
Herkunft Schottland Islay
Sorte Single Malt
Alter NAS
Volumenprozente
48
AbfĂŒller Original
Fasstyp Bourbon-, Quarter- und Oloroso Sherry FĂ€sser und
Whiskybase ID 130138
ohne Farbstoff
ohne KĂŒhlfiltrierung
Frucht
SĂŒĂŸe
WĂŒrze
Sherry
Rauch
IntensitÀt
KomplexitÀt
Fazit

Whisky kaufen

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.